Werbung

Thüringer Zoll deckt Verstöße gegen Arbeitsvorschriften auf

Erfurt. Bei einer größeren Kontrolle in Gaststätten und Hotels hat der Zoll im Juni zahlreiche Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften in Thüringen aufgedeckt. So habe es in 20 Fällen Anhaltspunkte dafür gegeben, dass die Beschäftigten nicht den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn erhalten hätten, teilte das Hauptzollamt Erfurt am Dienstag mit. In 13 Fällen hätten die Arbeitgeber ihre Mitarbeiter nicht bei der Sozialversicherung angemeldet. Zehn Überprüfungen ergaben, dass Beschäftigte ihre Arbeitszeitnachweise nicht vorlegen konnten oder die Arbeitgeber sozialversicherungsrechtliche Meldungen nicht abgegeben hatten. In sechs Fällen waren Ausländer ohne Genehmigung beschäftigt worden. Insgesamt wurden bei der Kontrolle am 8. Juni rund 500 Arbeitnehmer und Geschäftsunterlagen in 70 Betrieben überprüft. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln