Zum Schulbesuch ins Nachbarland

Autistische Kinder und Erwachsene sollen in Frankreich endlich besser eingegliedert und früh gefördert werden

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wie viele Autisten in Frankreich leben, weiß bei den Gesundheitsbehörden niemand. Da es in anderen Ländern erfahrungsgemäß etwas mehr als ein Prozent der Bevölkerung sind, muss man in Frankreich mit bis zu 700.000 Betroffenen rechnen. Davon dürften 100.000 Kinder sein. Bislang wurden Autisten durch keine Statistik erfasst. Darum war es eine der ersten Entscheidungen der seit einem Jahr amtierenden Staatssekretärin für Behinderte, Sophie Cluzel, dafür im Gesundheitswesen eine Meldepflicht anzuordnen. Die erste Bestandsaufnahme war für die neue Staatssekretärin niederschmetternd.

Es gibt viel zu wenig spezialisierte Behandlungszentren, deshalb müssen Eltern mit ihrem autistischen Kind bis zu 18 Monate auf einen Termin warten. Da bei autistischen Kindern die neurologisch bedingten Sprach- und Entwicklungsstörungen und die Abkapselung von anderen Menschen schon mit ein bis zwei Jahren einsetzen, wäre es wichtig, sie ab dem dritten Leb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 686 Wörter (4754 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.