Werbung

Iraks Oberstes Gericht ordnet Neuauszählung von Stimmzetteln an

Bagdad. Iraks Oberstes Bundesgericht hat eine manuelle Neuauszählung der Stimmzettel der Parlamentswahl vom 12. Mai angeordnet. Das Gericht stellte sich mit seiner Entscheidung am Donnerstag hinter einen Beschluss des Parlaments. Demnach sollen sämtliche elf Millionen Stimmzettel neu ausgezählt werden, einschließlich der Stimmzettel der Auslandswähler, der Vertriebenen und der Sicherheitskräfte. Das Parlament hatte entschieden, die Ergebnisse dieser drei Gruppen zu annullieren, da bei ihnen der Verdacht auf Fälschung besonders groß war. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!