Werbung

Europa weiterdenken

Das kulturelle Erbe in Europa soll nach dem Willen des Dachverbandes »Europa Nostra« künftig stärker zur Gemeinschaftsbildung in der EU genutzt werden. In einem am Freitag in Berlin vorgestellten Appell europäischer Kulturorganisationen heißt es, für ein starkes europäisches Zusammengehörigkeitsgefühl sei es wichtig, das Projekt Europa künftig nicht nur auf Wirtschafts-, Finanz- und Sicherheitspolitik zu gründen. Nötig sei jetzt ein EU-Aktionsplan für Kulturerbe, sagte die Präsidentin des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz, Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD), bei der Vorstellung des »Berliner Appells«.

Darin wird von den EU-Institutionen unter anderem gefordert, der Bewahrung von Denkmälern, Kunst und kulturellen Traditionen eine höhere Priorität einzuräumen und mehr Geld dafür bereitzustellen. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!