Werbung

Angreifer auf US-Konsulat in Bengasi verurteilt

Washington. Einer der Hauptverdächtigen der tödlichen Attacke auf das US-Konsulat in der libyschen Stadt Bengasi vor fast sechs Jahren ist in den USA zu 22 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Richter in Washington befand den Libyer Ahmed Abu Chattala am Mittwoch unter anderem der Terrorunterstützung für schuldig. Bei dem Angriff am 11. September 2012 waren Botschafter Chris Stevens, ein Mitarbeiter und zwei US-Sicherheitskräfte getötet worden. Der 47-jährige Chattala war im Juni 2014 in Libyen von einem US-Spezialkommando gekidnappt und in die USA verschleppt worden. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen