Werbung

USA: Zehntausende protestieren gegen rigide Einwanderungspolitik

Washington. Gegen Trumps rigide Einwanderungspolitik gingen am Wochenende in den USA Tausende Menschen auf die Straße. Unter dem Motto »Familien gehören zusammen« versammelten sich Bürger in allen 50 Bundesstaaten zu Protestmärschen. Die Hauptveranstaltung in Washington begann in der Nähe des Weißen Hauses. Am Freitag (Ortszeit) hatte indes das Justizministerium mitgeteilt, man wolle Kinder von illegal ins Land gekommenen Einwanderern länger als bislang erlaubt in Gewahrsam behalten. »Die Regierung wird Familien nicht trennen«, sondern sie gemeinsam festhalten, bis das Einwanderungsverfahren abgeschlossen sei, so das Ministerium. AFP/nd Kommentar Seite 4

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!