Weidel hofft auf AfD-CSU-Bündnis

6000 Gegendemonstranten bei Bundesparteitag in Augsburg

Berlin. Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, Alice Weidel, hat sich am Rande des AfD-Parteitags in Augsburg offen für eine Koalition mit der CSU gezeigt. »Wenn ein Koalitionsvertrag unsere Inhalte abbildet, halte ich das für möglich. Das entscheidet aber die künftige Landtagsfraktion«, sagte Weidel den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland mit Blick auf die Bayern-Wahl im Herbst. Beendet wurde in Augsburg der Streit über eine parteinahe Stiftung: Den Zuschlag erhielt die von der früheren CDU-Politikerin Erika Steinbach geführte Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES).

Gegen den AfD-Parteitag demonstrierten insgesamt 6000 Menschen bei zwei Protestzügen. Sie riefen Parolen wie »Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda«. Die Polizei sprach von einem »äußerst friedlichen Verlauf«. Agenturen/nd Seiten 4 und 6

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung