Werbung

Elektroautos bleiben trotz Prämie unbeliebt

Eschborn. Auch zwei Jahre nach ihrer Einführung hat die Prämie für Elektro- und Hybridautos in Deutschland noch nicht richtig gezündet. Bis Ende Juni gingen insgesamt 66 029 Anträge auf die staatliche Förderung ein, wie das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) am Montag in Eschborn bei Frankfurt mitteilte. »Von den verfügbaren Mitteln sind rund 100 Millionen Euro verbraucht. Das entspricht einem Sechstel der Fördersumme«, berichtete Bafa-Präsident Andreas Obersteller. Das Programm, das noch bis Ende Juni 2019 läuft, reicht für mehr als 300 000 Fahrzeuge. Insgesamt stellt der Bund 600 Millionen Euro zur Verfügung. Den Angaben zufolge wurden bisher 38 146 Anträge für reine Elektrofahrzeuge gestellt, 27 866 für Plug-in-Hybride. Der Rest entfiel auf 17 Autos mit einer Brennstoffzelle. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!