Polizeihubschrauber gegen Konfetti

Vermummte stören eine Veranstaltung der AfD mit Konfetti-Kanone

  • Lesedauer: 1 Min.

Heilbronn. Eine Gruppe von etwa 15 bis 20 Unbekannten hat mit einer Konfetti-Kanone eine Attacke auf eine Veranstaltung der AfD in Heilbronn verübt. Was dem Polizeipräsidium Heilbronn am Dienstagabend zunächst als Anschlag mit Schusswaffe auf eine Parteiveranstaltung gemeldet worden war, stellte sich als lediglich Störung einer AfD-Veranstaltung heraus. Wie die Polizei mitteilte, habe die Gruppe zweimal durch die geöffneten Fenster des Lokals, in dem das Treffen stattfand, geschossen. Rotes Konfetti verbreitete sich daraufhin in der Gaststätte.

Nach der Attacke verfolgten einige der Teilnehmer*innen der AfD-Veranstaltung die Angreifer*innen – dabei fiel ein Teilnehmer der AfD-Veranstaltung hin und verletzte sich leicht. Andere klagten über ein Knalltrauma, genauere Zahlen konnte die Polizei aber noch nicht nennen. Der Rettungsdienst brachte zwei Teilnehmer der Veranstaltung vorsorglich in eine Klinik.

Die Polizei suchte die Angreifer mit einem großen Aufgebot – auch ein Helikopter, der sich nach Polizeiaussage »gerade zufällig in der Nähe befand« war im Einsatz. Gefasst wurde jedoch noch niemand. Die Gruppe sei weiter auf der Flucht, so ein Sprecher der Polizei am Mittwochmorgen. Auch die Hintergründe der Attacke waren am Mittwochmorgen weiter unklar. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung