Werbung

Kirche präsentiert digitalen Klingelbeutel

Berlin. Das weltweit erste Konzept für eine digitale Kollekte hat die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz entwickelt. Damit könnten Geldsammlungen in Gottesdiensten künftig auch bargeldlos stattfinden, kündigte Bischof Markus Dröge am Mittwoch bei der Präsentation des digitalen Klingelbeutels an. Ziel ist demnach, im Dezember 2018 mit ersten Tests in Kirchengemeinden zu starten. Der digitale Klingelbeutel hat die Form eines herkömmlichen Klingelbeutels. Im Griff des neuen Modells sind zusätzlich die nötige Bezahltechnik sowie ein Akku integriert. Wenn während des Gottesdienstes der Klingelbeutel herumgereicht wird, kann entweder weiter mit Bargeld oder mit Kredit- beziehungsweise Girokarte gespendet werden. Für die technische Innovation hat die evangelische Landeskirche ein Patent angemeldet. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!