Werbung

Sächsischer Politiker besucht Bildungsprojekt für Kinder Libanon

Dresden. Der Besuch eines Bildungsprojektes für geflüchtete syrische Kinder in Libanon steht im Mittelpunkt einer Reise des Chefs der sächsischen Staatskanzlei, Oliver Schenk (CDU). Die Initiative im Bekaa-Distrikt wird von der Dresdner Hilfsorganisation arche noVa und einem lokalen Partner betreut und vom Freistaat gefördert, wie die Staatskanzlei am Sonntag in Dresden mitteilte. Sachsen unterstütze seit 2017 derartige entwicklungspolitische Projekte, um einen Beitrag zur Selbsthilfe zu leisten. Während des dreitägigen Besuches von Montag an werde Schenk auch Gespräche mit Vertretern des UNO-Flüchtlingshilfswerkes führen, hieß es. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln