Werbung

Debatte in Thüringen um Gemeindefusionen

Erfurt. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) rechnet damit, dass sich bei einer dritten Runde der Gemeindegebietsreform noch einmal etwa 50 Kommunen freiwillig zusammenschließen würden. Zwar gebe es bei der Schätzung noch Unsicherheiten, so Maier. Bei seiner Sommertour durch Thüringen habe er aber den Eindruck gewonnen, dass es viele Gemeinden gebe, in denen überlegt werde, ob sie nicht den Weg freiwilliger Fusionen gehen sollten. Aus diesem Grund habe er innerhalb der Koalition vorgeschlagen, noch in dieser Legislaturperiode ein drittes Gesetz zu verabschieden, um freiwillige Neugliederungen von Gemeinden zu ermöglichen. Das erste rot-rot-grüne Gemeindeneugliederungsgesetz ist seit Freitag in Kraft. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln