Werbung

Humanität

Jüdisches Filmfestival

Die Kritikerjury des 24. Jüdischen Filmfestivals Berlin Brandenburg ehrte in diesem Jahr Regisseur Ofir Raul Graizer für seinen Spielfilm »The Cakemaker« mit der Auszeichnung »Beste Regie Spielfilm«. In der Begründung hieß es, der Streifen sei »eine nachdenkliche, berührende Geschichte, die die Verbindungen zwischen Berlin und Jerusalem, Deutschen und Juden, Hetero- und Homosexualität, Untreue und Vergebung, religiösem Glauben und Säkularität und Liebe und Verlust beleuchtet. Erfüllt von der Sinnlichkeit von Sex und Essen, legen die Figuren eine gewinnende Humanität an den Tag, während sie versuchen, sich zu definieren und mit Widersprüchen und Anziehungskräften umzugehen, die sie nur allmählich verstehen.« Der Film kommt Anfang November in deutsche Kinos. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!