Werbung

Bacharach in Berlin

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Eine Sensation wie diese gebe es in der Welt der Livekonzerte so gut wie nie anzukündigen, freuen sich die Veranstalter: Burt Bacharach, der sogenannte King of Easy Listening, gibt am Samstag (14.7.) sein erstes Deutschland-Konzert. Er tritt zwei Monate nach seinem 90. Geburtstag im Berliner Admiralspalast auf. Begleitet wird der US-Amerikaner von einem Orchester.

Bacharach gilt als einer der erfolgreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Er schrieb viele Songs, die berühmt wurden durch Interpreten wie Aretha Franklin, Dusty Springfield, Dionne Warwick, Tony Bennett und Frank Sinatra. Zu seinen Hits gehören »I say a little prayer« und »That’s what friends are for«.

In einem Interview für die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« offenbarte Bacharach jüngst, von deutscher Seite bislang nicht eingeladen worden zu sein. Und er bekannte zudem freimütig: »Ich freue mich sehr auf Berlin!« dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen