Werbung

Geehrt

Was Perus Stürmer Paolo Guerrero wohl gerade peinlicher ist? Das Vorrundenaus oder sein Dopingverfahren, das Kontrolleure in aller Welt auf die Palme bringt, weil mit ihm ausgerechnet ein Fußballstar mitten im Verfahren einen WM-Start genehmigt bekam? Vielleicht ist es aber auch der Fakt, dass den Peruanern all das egal ist. Sie ehren Guerrero und Nationaltrainer Ricardo Gareca in Lima nun mit Statuen. Die Stadt und private Firmen spendeten 6000 US-Dollar für die aus Fieberglas bestehenden Goldfiguren. nd

Fotos: imago/Marco Iacobucci, Kyodo, dpa/Vít Šimánek

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen