Wenn Geld Flügel bekommt

Irans Führung versucht, Devisenbestände im Ausland in Sicherheit zu bringen

  • Von Oliver Eberhardt
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Es war ein Treffen, das Vertrauen schaffen sollte: Vor den Kameras des Staatsfernsehens saß Ajatollah Ali Khamenei, Staatsoberhaupt und geistiger Führer Irans, am Sonntag mit Hassan Ruhani, Präsident und für das politische Tagesgeschäft zuständig, sowie dessen wichtigsten Regierungsmitgliedern zusammen und erteilte Anweisungen beziehungsweise Empfehlungen. Normalerweise finden solche Treffen ohne Öffentlichkeit statt; maximal ein Foto und eine knappe Meldung gibt es üblicherweise. Doch seitdem das Atomabkommen mit dem Westen wegen der neuen Sanktionsdrohungen aus den USA auf dem Spiel steht, ist im Land eine tiefe wirtschaftliche und politische Krise ausgebrochen. Gerüchte, Ajatollah und Regierung seien zerstritten, der Ajatollah werde gar den Rücktritt Ruhanis fordern, machen die Runde. Und auch, dass der alternde Ajatollah den Überblick verloren, sich aus den Amtsgeschäften zurückgezogen habe. Am Sonntag stärkte Khamenei Ruhani und d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 708 Wörter (4817 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.