Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aufrecht in die Freiheit

Südafrika feiert heute seinen Helden: »Tata« Nelson Mandela - trotz zwiespältigen politischen Erbes

  • Von Hans-Georg Schleicher
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Beim Auftakt der Jubiläumsfeiern im Staatstheater Pretoria erinnerten Lieder an den Befreiungskampf. 1987, als Mandela im Apartheid-Südafrika noch in lebenslanger Haft saß, trug die Jazzlegende Hugh Masekela in Harare im benachbarten Simbabwe den leidenschaftlichen Song »Nelson Mandela - bring him back home to Soweto« gleich einem Weckruf vor.

Nur drei Jahre später verfolgte die Welt am Bildschirm, wie Nelson Mandela mit etwas steifem Gang, aber aufrecht aus dem Gefängnis hinaus in die Freiheit trat. Seiner Freilassung folgte bald darauf das Ende der Apartheid. Südafrikas Befreiungskampf, unterstützt durch breite internationale Solidarität, war letztendlich erfolgreich.

Bereits während der Haft, noch von der Außenwelt isoliert - nicht einmal Bilder von ihm waren erlaubt -, wurde Mandela, im Volk oft liebevoll »Tata« (Vater) genannt zur Legende. Selbst seine Gegner mussten ihn als Führungspersönlichkeit respektieren. Er widers...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.