Werbung

Maske oder Mensch

Feridun Zaimoglu will nicht fremd sein in der eigenen Haut. Für den Schriftsteller ist das Schreiben ein Mittel gegen Verunsicherung und täglichen Wahnsinn. Sein Stück »Siegfrieds Erben«, das er mit Günter Senkel verfasst hat, wurde gerade bei den Nibelungenfestspielen in Worms uraufgeführt. Der Mensch kommt dabei nicht gut weg. Warum Zaimoglu dennoch nicht resigniert und Senkel fast eine Polizeirazzia auslöst, lesen Sie auf den Seiten 18 und 19

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen