Werbung

Seehofer und Söder treten gemeinsam auf

München. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und CSU-Chef Horst Seehofer suchen einem Medienbericht zufolge angesichts der historisch schlechten Umfragewerte der CSU den Schulterschluss vor der Landtagswahl im Oktober. Beide vereinbarten bei einem Treffen am Freitag deshalb gemeinsame Wahlkampfauftritte, berichtete der »Münchner Merkur« am Dienstag. Außerdem hätten sie sich darauf verständigt, dass Söder sich aus der Asyldebatte heraushalten und die Landespolitik in den Vordergrund stellen soll. Am 15. September soll ein Wahlprogramm beschlossen werden. »Anders als die anderen Parteien gehen wir damit nicht vor der Sommerpause raus, sondern dann, wenn es die Menschen interessiert, nämlich zum Wahlkampf«, so Generalsekretär Markus Blume. Er dementierte damit anderslautende Berichte, wonach die CSU erstmals in ihrer Geschichte vor einer Landtagswahl kein eigenes Wahlprogramm vorlegen wolle. Die CSU muss den jüngsten Umfragen zufolge um ihre absolute Mehrheit in Bayern fürchten, sie kommt demnach aktuell nur noch auf etwa 38 Prozent Zustimmung. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!