Werbung

Keine Entscheidung über Modell für S-Bahn-Kauf

Zur Beschaffung der neuen S-Bahn-Flotte ist nach Angaben der Verkehrsverwaltung noch keine Entscheidung gefallen. Über die verschiedenen Modelle liefen noch Gespräche mit allen Beteiligten, teilte eine Sprecherin am Dienstag in Berlin mit. Zuvor hatte die »Berliner Zeitung« berichtet, die Regierungskoalition aus SPD, Linkspartei und Grünen habe sich auf ein sogenanntes Verhandlungsverfahren geeinigt. Die zuständige Senatsverwaltung verhandele mit Firmen über Vertragsinhalte und Preise. Wer schließlich den Zuschlag erhalte, solle die S-Bahnen kaufen, warten und betreiben, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Koalitionskreise. Es geht um 500 Doppelwagen der Berliner S-Bahn, die von 2026 bis 2033 durch neue ersetzt werden müssen. Außerdem ist geplant, 70 bis 170 Doppelwagen zusätzlich anzuschaffen. Nach früheren Aussagen von Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) wurden zwei Modelle geprüft: Entweder kauft ein Dienstleister die S-Bahn-Züge oder das Land selbst. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!