• Kultur
  • Begegnung mit einem Liedermacher

Professor Unvernunft

Studierende erklären Konstantin Wecker, was seine Texte ihnen heute noch sagen.

  • Von Helen Roth
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Eigentümliche Szenen spielen sich am Campus Landau der Universität Koblenz-Landau ab, seitdem die Buschtrommeln verkündet haben, dass der Liedermacher Konstantin Wecker für zwei Tage kommen soll. Egal, ob man in der Mensa die Studierenden dabei beobachtet, wie sie mehr oder minder lustvoll in Gemüselasagnen stochern oder ihnen dabei zusieht, wie sie die Sonnenstrahlen auf den Campusbänken genießen, immer wieder trifft man auf junge Akademiker, die sich über die Lieder des Alt-Achtundsechzigers austauschen. Nicht immer sind sie dabei sattelfest. »Hey kennst du das Lied ›Heute hier morgen dort‹ - klasse Song, oder!?« sagt einer, der wohl Wecker mit Hannes Wader verwechselt hat. Immerhin, das Zeitgefühl stimmt. In der Luft liegt ein Hauch von Freiheit, Revolution wäre zu viel gesagt, an der eher kontemplativen Lehramtsuni. Das beschauliche Städtchen Landau zählt ohnehin zu den verschlafeneren Fleckchen dieser Erde. Das bringt zwar eine ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.