Werbung

Kita-Leitung

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Überwiegend sind es Frauen, die Kitas leiten. Doch für diese Aufgabe mangelt es an eindeutigen Richtlinien. 2014 haben Petra Strehmel und Daniela Ulber von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg eine Expertise im Auftrag der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte erstellt, die diese Leerstelle füllen soll. Demnach bestehen die Aufgaben in der pädagogische Leitung und Betriebsführung sowie in der Führung und Förderung der Mitarbeiter, der Zusammenarbeit mit Eltern und Kooperationspartnern im Sozialraum (Schulen, kulturelle Einrichtungen, Beratungsstellen, medizinische und therapeutischen Einrichtungen oder Kinder- und Jugendhilfe), der Beobachtung von Rahmenbedingungen sowie in der strategischen Planung für das eigene Leitungshandeln und das Selbstmanagement.

In der Praxis sieht es allerdings ganz anders aus. Manche Einrichtungen nehmen den Leitungen Verwaltungsaufgaben ab, anderen nicht. Je größer das Aufgabenfeld, desto eher die Überlastung der Leitung, der häufig nur ein »Zeitkontingent« zugebilligt werde, das je nach Bundesland variiert, kritisieren Ulber und Strehmel. Sie vermuten, dass beispielsweise die Qualifizierung der Leitung dabei zu kurz kommt. tgn

weiterbildungsinitiative.de

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen