BHP verkauft Fracking-Geschäft

Sydney. Der australische Bergbauriese BHP verkauft für 10,5 Milliarden Dollar (9,01 Milliarden Euro) sein Fracking-Geschäft in den USA an den britischen Ölkonzern BP. Dies erfolge im Rahmen der Konzernumstrukturierung, erklärte BHP-Chef Andrew Mackenzie am Freitag. BHP hatte das Geschäft 2011 für 20 Milliarden Dollar gekauft - doch seitdem fiel der Ölpreis. Die Transaktion solle Ende Oktober abgeschlossen sein, teilte BHP mit. Beim Fracking wird eine Mischung aus Wasser, Sand und Chemikalien mit Druck in Gesteinsschichten gepresst, um Gas oder Öl zu gewinnen. Das ist teuer, mit fallendem Ölpreis wird es unrentabel. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung