Werbung

Weltweites Interesse

Sorbische Sprache

In Bautzen lernen jeden zweiten Sommer Menschen aus aller Welt Sorbisch. In diesem Jahr haben sich 47 Interessierte aus 13 Ländern für den internationalen Sommerkurs des Sorbischen Instituts eingeschrieben. Die 18- bis 70-Jährigen drücken noch bis Ende Juli die Schulbank. Die weiteste Anreise hatten ein japanischer Student, der in Finnland promoviert, und Teilnehmer aus den USA. Die Motivation, Sorbisch zu lernen, sei ganz unterschiedlich, berichtet Projektleiter Fabian Kaulfürst. Einige beschäftigen sich professionell mit slawischen Sprachen, andere hätten ihre familiären Wurzeln wiederentdeckt. Und er betont: Der Kurs stärke auch das Selbstbewusstsein der Sorben, »wenn sie merken, dass Leute aus der ganzen Welt sich für ihre Sprache und Kultur interessieren«. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!