Werbung

Neuköllner Bürgermeister plädiert für Kita-Pflicht

Neuköllns Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) fordert eine Kita-Pflicht für alle Kinder. Diese sei aus bezirklicher Sicht dringend nötig, sagte er. »Ich will, dass alle Kinder die gleichen Chancen haben«, unterstrich er. Dies sei momentan nicht der Fall. So gebe es auch in seinem Bezirk Kinder, die bei der Einschulung nicht in der Lage seien, sich altersgerecht auf Deutsch zu verständigen. »Diese Kinder liegen bereits zum Schulstart meterweit hinter der Startlinie.« Ziel müsse sein, sie durch frühkindliche Bildung »an die gleiche Startlinie« zu bekommen. Davon hingen ihre Zukunftschancen ab. Auch er tendiere prinzipiell zu einer Kitapflicht, teilte sein Lichtenberger Amtskollege Michael Grunst (LINKE) beim Kurznachrichtendienst Twitter mit. »Im übrigen würde ich im ersten Schritt gern erst einmal alle Kinder mit einen Kitaplatz versorgen können, die jetzt schon darauf warten. Darunter sind viele Familien mit Migrationshintergrund«, sagte Grunst weiter. Da die Bezirke nicht allein entscheiden könnten, müsse es eine ernsthafte Diskussion im Rat der Bürgermeister geben. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln