Überwachungslabor Südkreuz

Am Bahnhof startet demnächst ein weiteres Pilotprojekt mit intelligenten Kameras

  • Von Matthias Monroy
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Bundespolizei testet am Fernbahnhof Südkreuz den Einsatz von Technik zur Erkennung und dem Einschreiten bei auffälligem Verhalten. Hierfür werden Gefahrensituationen definiert, die dann mithilfe »intelligenter Videoanalysesysteme« automatisiert aufgespürt werden sollen.

Auf eine schriftliche Nachfrage des Parlamentarischen Geschäftsführers der Linksfraktion im Bundestag, Alexander Ulrich, macht das Bundesministerium des Innern erstmals ausführlichere Angaben zu den sechs Szenarien, die dabei erkannt werden sollen. So soll die Technik Koffer, die längere Zeit unbeaufsichtigt herumstehen, als »verdächtige Gegenstände« einstufen. Auch Personen, die sich auffällig verhalten oder gesperrte Bahnhofsbereiche betreten, sollen gemeldet werden.

Die Software soll außerdem Personen auf dem Bahnsteig zählen und erkennen, wenn eine »Menschenmasse« schnell auseinander läuft. Schließlich sollen die Kamerabediener auch über die Möglichkei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.