Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ganz schön langer Atem

»KlangKunstBühne« und das Bröhan Museum laden am Sonntag, den 19. August zur Abschlusspräsentation des Workshops »Long Duration Performances« ein. Die internationale Sommerakademie der Universität der Künste Berlin bietet in diesem Jahr vom 12. bis 19. August einen Workshop mit der Künstlerin Nezaket Ekici an. In einer intensiven Arbeitsphase arbeiten die Teilnehmenden spartenübergreifend zusammen und bekommen so die Gelegenheit, die eigenen künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern.

Unter der Leitung von Ekici erarbeiten die Kunstschaffenden unterschiedlicher Disziplinen eine Woche lang »Long Duration Performances«, inspiriert durch Kunstwerke im Bröhan-Museum. Am Ende des Workshops werden sie in einer bis zu zweistündigen Live-Performance-Installation präsentiert.

Ekici, Meisterschülerin von Marina Abramovic, hat mehr als 200 verschiedene Performances auf vier Kontinenten in mehr als 50 Ländern und in über 150 Städten gezeigt. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem war sie Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya in Istanbul und Stipendiatin der Deutschen Akademie in Rom. Im Bröhan Museum präsentierte sie bereits 2017 ihre außergewöhnliche Live-Performance »Emotion in Motion« zur Ausstellung »Kuss - Von Rodin bis Bob Dylan«. Die Künstlerin lebt und arbeitet unter anderem in Berlin, Stuttgart und Istanbul. nd

»Long Duration Performances« mit Nezaket Ekici, am 19. August um 11.30 Uhr im Bröhan-Museum, Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus, Schlossstr. 1a, Berlin-Charlottenburg

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln