Werbung

Fünf Millionen Euro als Dürrehilfe für Landwirte

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Potsdam. Als erste finanzielle Soforthilfe für Brandenburgs Landwirte zur Minderung der Dürrefolgen stellt das Land fünf Millionen Euro bereit. Das Geld solle noch 2018 betroffenen Betrieben zukommen, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Donnerstag in Potsdam. Woidke äußerte s nach einem Treffen mit dem Präsidenten des Landesbauernverbandes, Henrik Wendorff, er hoffe, dass auch der Bund Hilfe beisteuere. Die neue Richtlinie zur Auszahlung der Mittel an Tierhalter wird derzeit mit Brandenburgs Finanzministerium erarbeitet. Laut Wendorff sollen vor allem diejenigen Tierhalter in den Genuss der Hilfen kommen, die wegen der Dürre bereits Futtermittel zukaufen müssen. Die Futterversorgung müsse gesichert sein, damit kein Tier notgeschlachtet werden müsse. »Wir schaffen es allein nicht aus dieser Notsituation«, so Wendorff. Woidke versicherte, es gehe darum, die Landwirtschaft als Rückgrat des ländlichen Raumes zu sichern. Viele tausend Arbeitsplätze seien damit verbunden. Der Verbandspräsident appellierte an die Politik, Möglichkeiten zu schaffen, damit Betriebe in guten Jahren Rücklagen für schlechte Zeiten bilden könnten. Wenn die genaue Erntebilanz feststeht, soll der Landtag debattieren, welche Hilfsgelder 2019 bereitgestellt werden können. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen