Werbung

Neuer Lesestoff

Ernest Hemingway

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Eine bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte des US-Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Ernest Hemingway (»Der alte Mann und das Meer«) aus den 1950er Jahren ist erstmals in einem US-Magazin erschienen. Unter dem Titel »A Room on the Garden Side« (Ein Zimmer auf der Gartenseite) veröffentlichte das Literatur-Magazin »The Strand« am Donnerstag das gut 2000 Wörter lange Werk.

Die in der ersten Person erzählte Geschichte handelt von einem US-Schriftsteller namens Robert in Paris kurz nach der Befreiung der französischen Hauptstadt von der Nazi-Besatzung durch die Alliierten im August 1944. In dem Protagonisten sind demnach klare autobiografische Züge Hemingways zu erkennen, der im Zweiten Weltkrieg als Korrespondent tätig war und lange in Paris lebte.

Unbekannt ist die Geschichte, die sich seit mehreren Jahrzehnten in der Hemingway-Sammlung der John-F.-Kennedy-Präsidentenbibliothek in Boston befindet, dennoch nicht. Zahlreiche Literaturwissenschaftler haben sich über die Jahre bereits mit dem Werk auseinandergesetzt.

Hemingway lebte von 1899 bis 1961. Er gilt als einer der erfolgreichsten US-Schriftstellers des 20. Jahrhunderts. Bekannt wurde er unter anderem durch seinen knappen Stil und die betont männlichen Protagonisten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen