Odyssee ins Gelobte Land

1947 nahm ein Flüchtlingsschiff mit 4500 Juden Kurs auf Palästina. Die britische Mandatsmacht wehrte sie ab

  • Von Ingrid Heinisch
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Die »Exodus« war das, was man gemeinhin einen Seelenverkäufer nennt. 4500 Juden suchten im Sommer 1947, kurz nach dem Ende des nach dem Zweiten Weltkriegs, auf ihr Zuflucht, um von Europa nach Palästina zu gelangen, auf einem Schiff, das für 400 Passagiere ausgelegt war. Sie schliefen in Schichten. Die hygienischen Bedingungen waren katastrophal. Doch im Gegensatz zu Flüchtlingsbooten, die heute auf dem Mittelmeer treiben, war die »Exodus« sicher. Ein Kapitän führte das Schiff, sie war nicht dem Untergang geweiht.

Die jüdische Untergrundorganisation Haganah hatte das Schiff nach Kriegsende auf einem französischen Schiffsfriedhof entdeckt. Schon in den 30er Jahren hatte die Haganah begonnen, jüdische Flüchtlinge nach Palästina zu bringen. Zuerst hatte die britische Besatzungsmacht das geduldet, dann aber den Flüchtlingsschiffen die Landung dort verweigert. Ebenso wie die Vereinigten Staaten. Bekanntestes Beispiel war die »St. Louis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1496 Wörter (9715 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder