Werbung

Unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Was ist eigentlich mit der AfD los? Ist sie ins Sommerloch gefallen? Leidet sie unter der Hitze? Macht sie etwa einfach Urlaub? All das wäre höchst unwürdig für die einzig wahre Stimme des Volkes. Dabei war doch bisher immer Verlass auf sie. Tragen Migranten zu mehr Inzucht und zu mehr Behinderungen bei? Was macht der Kulturreferent für die böhmischen Länder? Was wird aus dem Kohledeputat für die Kumpel, wenn keine Kohle mehr abgebaut wird? In solche brennenden Wunden legte die AfD bisher den Finger und stellte das Merkel-Regime unerbittlich zur Rede. Aber jetzt? Erst kürzlich wurde der Mond eineinhalb Stunden lang bronzefarben angestrahlt, wahrscheinlich um von irgendeiner Sauerei abzulenken. Nun steht ein gewaltiges Sternschnuppenspektakel bevor. Wer hat das angeordnet? Wer bezahlt das, wenn nicht der Steuerzahler? Dürfen auch Migranten zugucken, und wenn ja - etwa umsonst? Dringende Fragen, die niemand zu stellen wagt. AfD, bitte übernehmen! wh

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken