Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Angriff auf Libertäres Zentrum Magdeburg

Magdeburg. Am Wochenende haben offenbar mehrere Rechtsradikale das Libertäre Zentrum Magdeburg angegriffen. Laut dem selbstverwalteten Hausprojekt hatten Attackierer das Haus am Samstagmorgen mit Steinen und Flaschen beworfen, Fenster wurden zerstört. Neun Personen sollen an dem Angriff beteiligt gewesen sein, der rund 20 Minuten gedauert habe. »Ein Angriff in dieser Intensität hat das L!Z lange Zeit nicht erlebt«, heißt es vom Kollektiv. Den Tätern drohe man nun »Konsequenzen« an. Die Polizei Magdeburg bestätigte, dass die Scheiben des Hauses eingeworfen wurden. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte laut den Beamten ein Pkw mit einem der mutmaßlichen Täter gestellt werden. Ein Atemalkoholtest bei dem 35-jährigen Magdeburger erbrachte einen Wert von 1,1 Promille. Ermittlungen wurden eingeleitet. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln