»Unter diesen Umständen habe ich noch mehr Angst vor dem Altwerden«

Nadine Mai dokumentiert dramatische Geschichten aus deutschen Pflegeeinrichtungen und erklärt, warum gute Arbeitsbedingungen in der Pflege für »alle« wichtig sind

  • Von Dennis Pesch
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sie sind selbst keine Pflegerin. Wie kamen Sie zu »Pflegen am Limit«?

Wir sind zu viert, drei Pfleger und ich. Einer meiner Mitstreiter hat mich auf der bundesweiten Pflegerdemo in Düsseldorf im Juni angesprochen, ob ich mitmachen wolle. Da musste ich nicht zweimal überlegen. Das ist ja ein gesellschaftliches Problem und hat Auswirkungen auf uns alle. Ich bin in dem Fall »alle«, also die, die nicht in der Pflege arbeiten und sich trotzdem für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen.

Haben Sie persönliche Erfahrungen mit den Zuständen in Pflegeeinrichtungen?

Ich habe 2004 eine Ausbildung in der Krankenhausverwaltung angefangen. Als Azubi bist du nicht drum herum gekommen, auch durch die Stationen zu laufen. Schon damals habe ich gesehen, dass die Pflegekräfte ziemlich überlastet waren. In der Presse habe ich dann verfolgen können, dass es immer schlimmer wird. Als ich eine Freundin im Krankenhaus besucht habe, konnte ich das...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 674 Wörter (4284 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.