Treck gegen Atommüll in Niedersachsen

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Auf dem Hof von Bauer Ludwig Wasmus in Salzgitter herrscht mächtig Betrieb. Junge Leute in Arbeitskluft laden leere Fässer von einem Anhänger ab, andere Aktivisten grundieren sie mit weißer Farbe und tragen später leuchtendes Gelb auf. Die Tonnen sollen am 20. Oktober bei einem großen und bunten Anti-Atom-Treck durch Südniedersachsen mitrollen. Bürgerinitiativen und Gewerkschaften wollen damit gegen den Weiterbau des Atommüllendlagers Schacht Konrad protestieren und gleichzeitig eine zügige Räumung des maroden Atomlagers Asse anmahnen.

Bei dem »Kreativ-Termin« der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad auf dem Wasmus-Hof wurde die Aktion vorgeplant. Demnach soll der Zug mit Traktoren, Bauwagen und Fahrrädern am Sitz des Bundesamtes für Strahlenschutz in Salzgitter starten und über rund 30 Kilometer zur Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) in Peine führen. An der Strecke gibt es Kundgebungen, Infostände und Mitmachaktionen.

Di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.