Venezuela entzieht zwei Oppositionspolitikern Immunität

Caracas. Nach dem Anschlagsversuch auf Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat die verfassunggebende Versammlung zwei Oppositionsabgeordneten die Immunität entzogen. Wie der Vorsitzende des Gremiums, Diosdado Cabello, am Mittwoch mitteilte, fiel die Entscheidung einstimmig. Bei den betroffenen Oppositionspolitikern handelt es sich um den in Kolumbien im Exil lebenden früheren Parlamentspräsidenten Julio Borges sowie den zuvor festgenommenen Abgeordneten Juan Requesens. Maduro selbst hatte zuvor Borges und Requesens beschuldigt, zusammen mit dem Nachbarland Kolumbien seine Ermordung geplant zu haben. Borges sagte gegenüber AFP: »Es gab kein Attentat, das wurde von der Regierung erfunden.« AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung