Werbung

Verfassungsgericht in Mali weist Beschwerde ab

Bamako. Das Verfassungsgericht in Mali hat Beschwerden der Opposition gegen das Wahlergebnis der ersten Runde der Präsidentschaftswahl abgewiesen. Es gab damit am Mittwoch grünes Licht für die für Sonntag geplante Stichwahl zwischen Amtsinhaber Ibrahim Boubacar Keita und Oppositionsführer Soumaila Cissé. Cissé und weitere Oppositionskandidaten hatten Wahlbetrug und andere Verstöße geltend gemacht. Keita kam auf 41,7 Prozent der Stimmen und Cissé auf 17,78 Prozent. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen