Werbung

Länger Sparen

Das Deutsche Historische Museum verlängert die viel diskutierte Sonderausstellung »Sparen - Geschichte einer deutschen Tugend« um weitere zehn Wochen bis zum 4. November. Die Schau geht der spezifisch deutschen Sparneigung nach, von der Gründung der ersten Knappschaften im 13. Jahrhundert über die Entstehung der Sparkassen im ausgehenden 18. Jahrhundert bis hin zum Sparen als Mittel der Kriegsfinanzierung, unter anderem im NS-Reich. Im Fokus steht auch das Sparen als Vorsorge und Instrument staatlicher Sozialpolitik. Zudem wird ein Vergleich zwischen Sparen in der BRD und der DDR gezogen. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken