Werbung

Besorgter Sänger

Ärger über Polen

Der Opernsänger Piotr Beczala ärgert sich über die politische Situation in seiner Heimat. Er finde, dass »die Leute die Entwicklung unterschätzen«, sagte der polnische Sänger des Lohengrin bei den Bayreuther Festspielen dem »Nordbayerischen Kurier«. Die sogenannte Justizreform sei, besonders bezüglich des Obersten Gerichts, eine gefährliche Sache. »Im Moment wiederholt sich, was in Polen schon einmal der Fall war«, meint der 51-jährige Startenor. Die Jungen kapierten das nicht und die Älteren seien frustriert. »Diese Situation macht mich sehr traurig.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln