Werbung

Besorgter Sänger

Ärger über Polen

Der Opernsänger Piotr Beczala ärgert sich über die politische Situation in seiner Heimat. Er finde, dass »die Leute die Entwicklung unterschätzen«, sagte der polnische Sänger des Lohengrin bei den Bayreuther Festspielen dem »Nordbayerischen Kurier«. Die sogenannte Justizreform sei, besonders bezüglich des Obersten Gerichts, eine gefährliche Sache. »Im Moment wiederholt sich, was in Polen schon einmal der Fall war«, meint der 51-jährige Startenor. Die Jungen kapierten das nicht und die Älteren seien frustriert. »Diese Situation macht mich sehr traurig.« dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen