Werbung

Prozess zu Attacke auf Patienten

Spremberg. Nach einer mutmaßlichen Attacke eines Patienten auf einen anderen Patienten im Krankenhaus Spremberg (Spree-Neiße) hat vor dem Landgericht Cottbus der Prozess begonnen. Die Anklageschrift wurde am Dienstag verlesen und die Vernehmung von Zeugen begann, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Der damals 39-jährige Angeklagte soll Anfang Januar 2017 versucht haben, das Opfer nach einem Streit zu erwürgen. Zwei Zeuginnen sollen eingeschritten sein. Der Fall wurde schon einmal am Landgericht verhandelt. Damals war der Angeklagte wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen und seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet worden. Der Bundesgerichtshof verwies den Fall allerdings nach einer Revision zurück ans Landgericht. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln