Werbung

Drei Stimmen reichen

Tänzerin des Jahres

Die russische Primaballerina Polina Semionova (33) ist zur Tänzerin des Jahres gewählt worden. Die am Staatsballett Berlin auftretende Tänzerin wurde in der am Dienstag veröffentlichten Jahresumfrage der Fachzeitschrift »Tanz« unter internationalen Kritikern zur Favoritin gewählt. Semionova, die auch Professorin an der Staatlichen Ballettschule Berlin ist, reichten schon drei Stimmen für den ersten Platz. An der Umfrage beteiligten sich 41 Tanz-Experten von Madrid über Tel Aviv und Moskau bis nach Berlin und New York. Die Kritiker streuen ihre Voten traditionell breit und über die ganze weltweite Tanzszene verteilt. Semionova war bereits im Jahr 2007 zur Tänzerin des Jahres gekürt worden.

Tänzer des Jahres 2018 wurde mit ebenfalls drei Stimmen der New Yorker Voguing-Spezialist Trajal Harrell (45). Zur Choreografin des Jahres wurde mit insgesamt sechs Stimmen die Kanadierin Crystal Pite gewählt. Ihre Inszenierungen feierten »Wert und Würde des Menschen«, so »Tanz«. Auf eine Kompanie des Jahres konnten sich die Kritiker nicht einigen - zu vielfältig waren die Antworten der befragten Tanz-Experten. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!