Werbung

Venezuelas Flüchtlinge sollen verteilt werden

Boa Vista. Als Konsequenz aus fremdenfeindlichen Angriffen auf venezolanische Flüchtlinge in der Grenzregion will Brasiliens Regierung über 1000 Migranten in andere Landesteile bringen. Sie sollten vor allem im wirtschaftlich starken Süden in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo und Minas Gerais untergebracht werden, hieß es am Mittwoch. Kolumbien ist mit 800 000 Migranten am stärksten von der Flüchtlingswelle betroffen. Außenminister Carlos Holmes Trujillo will in New York bei UN-Generalsekretär Antonio Guterres um die Ernennung eines UN-Sonderbeauftragten bitten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen