Werbung

Islamist tötet Mutter und Schwester bei Paris

Trappes. Bei einem Messerangriff nahe Paris hat ein den Behörden bekannter Islamist seine Mutter und seine Schwester getötet und einen weiteren Menschen schwer verletzt. Zwar beanspruchte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Tat am Donnerstag für sich; die Ermittler gehen nach Angaben von Frankreichs Innenminister Gérard Collomb aber eher von »psychischen Problemen« des 36-jährigen Täters aus. Der Angreifer sei kein Mensch gewesen, »der Befehle und Anweisungen von Terrororganisationen hätte befolgen können«, so Collomb bei einem Besuch am Tatort in Trappes. Zuvor hatte der IS über sein Sprachrohr Amaq mitgeteilt, der Täter sei ihr »Kämpfer«. Collomb bestätigte zwar, dass der Angreifer den Behörden wegen »Verherrlichung des Terrorismus« bekannt gewesen sei. Hinweise auf ein terroristisches Motiv gebe es aber bisher nicht. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!