Werbung

Leichtes Erdbeben im Vogtland registriert

Klingenthal. Ein leichtes Erdbeben hat in der Nacht zum Freitag das Vogtland nahe der bayerischen Grenze erschüttert. Das Epizen-trum habe auf der tschechischen Seite des Vogtlands gelegen, teilte ein Sprecher der Bundesanstalt für Geowissenschaften mit. Er gab die Stärke mit 3,4 an. Das Beben sei in zehn Kilometern Tiefe gemessen worden. Mit Schäden sei nicht zu rechnen. Das Seismologische Zentrum Europa-Mittelmeer gab die Stärke mit 3,5 und die Tiefe mit acht Kilometern an. Demnach ereignete sich das Beben gegen 1.36 Uhr. Die Region des Vogtlands und Nordwestböhmens ist bekannt für ihre Schwarmbeben. Dabei treten in dichter zeitlicher Folge kleine Erdbeben im gleichen Herdgebiet auf. Die stärksten Beben in der Region wurden Mitte der 1980er Jahre gemessen. Bei einer Stärke von 4,6 fielen Schornsteine um. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln