Werbung

Im Fieber

Japan und der Westen

Die japanischen Einflüsse auf die westliche Kunst und Alltagskultur stehen ab Sonntag im Mittelpunkt einer Doppelausstellung im Arp Museum Rolandseck in Remagen. Unter dem Titel »Im Japanfieber. Von Monet bis Manga« sind bis zum 20. Januar Werke impressionistischer Künstler sowie japanische Comics und Zeichentrickfilme zu sehen, wie das Museum am Freitag in Remagen mitteilte. Anlass ist der Beginn der Meiji-Zeit in Japan vor 150 Jahren, die die Öffnung des Landes nach Westen einleitete. Dadurch gelangten erstmals japanische Kunstgegenstände nach Europa. Die Auswirkungen dokumentiert die Ausstellung unter anderem an Werken von Claude Monet, Vincent van Gogh oder Georges Seurat. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln