Prager Premier zeigt Härte in Flüchtlingsfrage

Prag. Einen Tag vor seinem Besuch in Italien und Malta hat sich der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis in der Flüchtlingsfrage kompromisslos gezeigt. »Wenn ich davon spreche, dass ich keinen einzigen Migranten aufnehmen will, dann deshalb, um ein Zeichen zu setzen«, sagte der Gründer der populistischen ANO-Bewegung der Agentur CTK zufolge am Montag in Prag. Babis forderte, Rücknahmeabkommen mit den nordafrikanischen Staaten auszuhandeln. In Rom wird Babis auch den italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte treffen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung