Werbung
  • Frankreich

Französischer Umweltminister tritt zurück

Keine Unterstützung in der Klimapolitik durch die amtierende Regierung

  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Paris. Frankreichs Umweltminister Nicolas Hulot tritt zurück: Der 63-Jährige kündigte den Schritt am Dienstag im Radiosender France Inter an. Er fühle sich im Kampf um Umweltinteressen in der Regierung allein gelassen, sagte er zur Begründung. Präsident Emmanuel Macron verliert mit dem früheren Fernsehmoderator einen seiner beliebtesten Minister.

»Es ist eine Entscheidung der Aufrichtigkeit und der Verantwortung«, sagte Hulot. Er habe sich in den 14 Monaten im Amt »völlig alleine« gefühlt. Über seinen Rückzug war bereits länger spekuliert worden.

Obwohl Macron der Klima- und Umweltpolitik in Reden einen großen Stellenwert einräumt, konnte sich Hulot in wichtigen Fragen nicht durchsetzen. Dies galt etwa für die Schließung baufälliger Atomkraftwerke, die Hulot auf unbestimmte Zeit verschieben musste. Auch mit einem Verbot des Unkrautvernichters Glyphosat stieß der Minister auf Widerstand. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen