Werbung

Australien verweigert Chelsea Manning Einreise

Canberra. Australien will der ehemaligen WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning das Visum zu einer Vortragsreise verweigern. Die US-Amerikanerin sei vom Innenministerium informiert worden, dass sie vermutlich keine Einreiseerlaubnis erhalten werde, teilte der Tour-Veranstalter Think am Donnerstag mit. Die Ex-Soldatin soll - damals noch unter dem Namen Bradley Manning - über 700 000 teils geheime Dokumente an die Enthüllungsplattform WikiLeaks weitergegeben haben. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen