Werbung

KZ-Gedenkstätte erinnert an eingekerkerte Künstler

Oranienburg. Die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen stellt in einer neuen Ausstellung acht Künstler vor, die von den Nazis in Oranienburg inhaftiert wurden. Präsentiert werden rund 140 Werke von Jan Budding, Peter Edel, Hans Grundig, Vladimír Matêjka, Rudolf Carl Ripper, Viktor Siminski und Karel Zahrádka sowie Leo Haas, teilte die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten am Montag in Oranienburg (Oberhavel) mit. Die Ausstellung mit dem Titel »Écraser l'infâme! Künstler und das Konzentrationslager - die Kunstsammlung der Gedenkstätte Sachsenhausen« wird am Sonntag eröffnet und bis zum 6. Januar gezeigt. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln