Werbung

Brasilien: Messerattacke auf Bolsonaro

Juiz de Fora. Brasiliens führender Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro ist während einer Wahlkampfveranstaltung auf offener Straße mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Bolsonaro sei erfolgreich operiert worden, sein Zustand bleibe aber kritisch, teilten Ärzte des Krankenhauses in der Stadt Juiz de Fora im südlichen Staat Minas Gerais nach dem Eingriff am Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Der rechtsradikale Kandidat war unter anderem am Darm und einer Arterie verletzt worden und hatte viel Blut verloren.

Den mutmaßlichen Angreifer nahm die Polizei noch am Ort des Anschlags fest. Der Verdächtige habe gesagt, »auf Befehl Gottes« und wegen unterschiedlicher politischer Ansichten gehandelt zu haben. Er gehöre keiner Partei an, sagte der Polizeikommandant Antônio Rodrigues de Oliveira. dpa/nd Kommentar Seite 4

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!