Werbung

Austausch mit Tschechien

Leipziger Buchmesse

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Gastland der Leipziger Buchmesse 2019, Tschechien, hat ein Residenzprogramm für den Austausch deutscher und tschechischer Schriftsteller gestartet. Fünf Autoren aus dem Nachbarland werden für jeweils einen Monat in Leipzig leben und arbeiten. Im Gegenzug erhalten fünf deutsche Autoren die Möglichkeit für einen Aufenthalt in Brünn (Brno). »Das Residenzprogramm ist ein Experiment. Wir sind alle gespannt auf die Ergebnisse«, sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille am Montag in Leipzig. Als erster Stipendiat aus Tschechien wurde Petr Borkovec in Leipzig begrüßt.

Die Tschechen umrahmen ihren Gastland-Auftritt mit einem großen Kulturjahr. Es beginnt offiziell auf der Frankfurter Buchmesse. »Wenn man die Literatur präsentieren möchte, muss man auch die andere Kultur unterstützen. Denn die Themen des Alltags in Tschechien spielen auch in den anderen Bereichen eine Rolle«, sagte Programmkoordinator Martin Krafl.

Laut Krafl werden die Tschechen 58 Autoren in Leipzig präsentieren. Dazu kommen weitere Schriftsteller, die im Rahmen des Festivals »Leipzig liest« Auftritte haben werden. Geplant seien mindestens 51 Neuübersetzungen. »Wir wollen alle Genres der tschechischen Literatur zeigen«, sagte Krafl. Dazu gehörten zum Beispiel auch Comics. Die Leipziger Buchmesse wird vom 21. bis 24. März 2019 veranstaltet. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen